Blech abkanten – so wird’s gemacht

 

Blech abkanten gehört zu der Blechbearbeitung wie das Teigkneten zum Backen. Denn ob das einfache Blech nun beispielsweise für ein PC-Gehäuse oder für ein Karosserieteil eines Oldtimers gebraucht wird: in den meisten Fällen muss es abgekantet, also umgebogen werden.

Manuelles Blech abkanten

Natürlich lässt sich Blech auch ohne Maschinen abkanten. Dazu wird das Blech an einer Abkantvorrichtung (zum Beispiel an einer Hartholzplatte oder an zwei in einen Schraubstock geklemmte Winkeleisen aus Stahl) festgespannt. Das Abkanten erfolgt langsam, in mehreren Schritten. Dazu wird mit einem Holz- oder Kunststoffhammer (bei dünneren und weicheren Blechen am besten mit einem Hartgummihammer) das Blech Stück für Stück durch wiederholendes Klopfen umgebogen. Die Schläge dürfen nicht zu fest sein, da das Blech unbedingt langsam umgebogen werden muss, damit es nicht bricht.

Professionelles Blech abkanten

Wer für die Restauration seines Oldtimers ein abgekantetes Blechteil für die Karosserie braucht, der biegt das Blech in seiner Freizeit mit Spaß und einem Hammer sicher gerne selbst. Doch in der Industrie kommen zu diesem Zweck natürlich intelligente Maschinen zum Einsatz, die das Abkanten nicht nur vereinfachen, sondern auch professionell und fehlerfrei umsetzen. Wie so etwas aussehen kann, zeigt dieses Video:

 

 

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Kommentar hinterlassen zu "Blech abkanten – so wird’s gemacht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code