Eine Kuh vor dem Drive-In Schalter

In Colorado in den USA ist vor wenigen Tagen tatsächlich eine Milchkuh vor dem Drive-In-Schalter einer McDonald’s Filiale aufgetaucht. Die Kuh namens „Darcy“ war ihrer Besitzerin entwischt und lief gemütlich in die gut 800 Meter entfernte Ortschaft Brush und landete schließlich vor dem Schalter des Fastfood-Restaurants. Die Mitarbeiter der Filiale amüsierten sich prächtig über den ungewöhnlichen Besucher, waren aber dennoch froh hinter dem Sicherheitsschalter zu stehen und Darcy nicht hereinlassen zu müssen.

Sandy Winn, die Besitzerin der Milchkuh Darcy, hatte von der Flucht zu der Zeit noch gar nichts mitbekommen, bis sie plötzlich einen Anruf von der Polizei bekam. Überrascht machte sie sich auf dem Weg, um ihre Kuh vom Fastfood-Restaurant abzuholen. Bei einem Interview bei dem Lokalsender „Kusa TV“ konnte Sandy Winn über den Ausflug von Darcy aber herzhaft lachen und scherzte: „Vielleicht hat Darcy eine ihrer früheren Verwandten besuchen wollen!“.

Die letzte Kuh, die weltweit für Schlagzeilen sorgte, war Yvonne. Mit einer wochenlangen Flucht durch Oberbayern hielt sie ihre Verfolger im Sommer 2011 auf Trab. Am 2. September 2011 wurde sie nach drei Monaten Flucht mithilfe vom Betäubungspfeilen und mehrerer Haltegurte eingefangen und auf den Gnadenhof Gut Aiderbichl gebracht. Die Flucht von Yvonne soll nun sogar in die Kinos kommen – im Jahr 2014 soll der Animationsfilm über „die Kuh, die ein Reh sein will“ ausgestrahlt werden.

Wer hätte gedacht, dass ein Drive-In Schalter auch dazu gut sein kann, Kühe auf Abstand zu halten?

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Kommentar hinterlassen zu "Eine Kuh vor dem Drive-In Schalter"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code