Heißt der Autoschalter Drive-In oder Drive-Thru?

Immer mehr englische Wörter finden Eingang in die deutsche Sprache. Und da der Autoschalter eine amerikanische Erfindung ist, nutzen wir gerne auch ein englisches Wort dafür: Drive Thru. Aber dann gibt es ja auch noch den Drive-in Counter und schnell ist die Verwirrung groß. Was genau ist denn nun der Unterschied zwischen beiden Begriffen? Ist ein Autoschalter nun ein Drive-in oder ein Drive-Thru?

In den USA gab es zunächst einmal nur den Drive-In. Damit waren Restaurants gemeint, an die man mit dem Auto heranfährt und parkt. Dann wurde die Scheibe heruntergekurbelt, eine Bedienung kam herausgelaufen und bediente den Autofahrer. Es gab sogar Vorrichtungen für Autos, die an den heruntergekurbelten Fenster befestigt wurden, um das Tablett mit Essen darauf abzustellen. Der erste Drive-In wurde übrigens 1921 in Dallas von der Restaurantkette „Kirby’s Pig Stand“ eröffnet.

Es war die berühmte Fast-Food-Kette „McDonald’s“, die das Ende der Drive-Ins einläutete. Die Geschäftsidee war, die Kunden selbst das Essen holen zu lassen statt die Mitarbeiter hinaus auf den Parkplatz vor das Restaurant zu schicken. Es lag wahrscheinlich an den günstigen Preisen der Fastfood-Menüs, dass die Kunden diese neue Unbequemlichkeit hinnahmen.

1951 gab es dann den ersten Drive-Thru Schalter. Die amerikanische Fastfood-Kette „Jack in the Box“ bediente ihre autofahrenden Kunden erstmals über ein Seitenfenster. Das Essen wurde über eine Gegensprechanlage bestellt und über den Autoschalter, dem so genannten „Drive-up Window“, ausgegeben. Bis heute nutzen weltweit die meisten Fast-Food-Restaurants einen solchen Drive-Thru Schalter. Doch nicht nur in der Gastronomie erfreut sich das Drive-Thru großer Beliebtheit. Inzwischen haben auch viele Banken und Apotheken einen Autoschalter.

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code