Richtige Sicherheitstechnik schützt vor Ein- und Ausbrechern

richtige sicherheitstechnik

richtige sicherheitstechnikWer als Unternehmer über die wichtige und richtige Sicherheitstechnik für den Betrieb nachdenkt, hat meist Einbrecher und Langfinger im Sinn, die möglicherweise Schaden anrichten und Wertvolles aus dem Unternehmen mitgehen lassen könnten. Sicherheitssysteme wie Gegensprechanlagen und Sicherheitsschleusen sorgen dafür, dass von „Draußen“ nichts ins Innere kommt, was dort nicht hingehört. Doch wie sieht es im umgekehrten Fall aus: wenn etwas, was schon „Drinnen“ ist, nicht wieder hinaus soll?

So geht es den Haftanstalten in Deutschland, die immer wieder Strafgefangene, die vorab schon womöglich einmal an einer modernen Sicherheitstechnik gescheitert sind, durch die Republik fahren müssen, um sie von einem Gefängnis ins andere zu verlegen. Die Busse, die hierfür genutzt werden, sind regelrechte Festungen. Es muss sichergestellt werden, dass in einem solchen Gefährt, welches bis zu 27 Strafgefangene transportiert, niemand hinein- und hinauskommt!

Serienmäßig ist an diesen Fahrzeugen so gut wie gar nichts mehr: Sie halten Schüssen und Sprengstoffattentaten stand, der Tank ist extra gesichert, es wird wie bei einem Bankenschalter durchschusssicheres Panzerglas verwendet und sogar die Reifen sind besonders: Werden sie beschädigt, kann ein solcher Bus noch bis zu 80 Kilometer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h zurücklegen.

Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, kommt dann noch eine Sicherheitsschleuse zum Einsatz. Beim Hineinfahren in den Gefängnishof: Diese arbeitet so gut, dass ein eingesetzter Herzschlagdetektor bei einem Test mit einem LKW sogar einen „schwarzfahrenden“ Hamster entdeckt hat!

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code