Security Transaction Windows

Deutsche Produkte sind international noch immer hoch angesehen. Gerade im Bereich Sicherheitstechnik greifen internationale Firmen gerne auf deutsche Unternehmen zurück, die für ihre Qualitätsarbeit weltweit bekannt sind. Vor allem Behörden bestellen in Deutschland gerne sogenannte „Security Transaction Windows“, sprich Sicherheitsschalter, die sie dann in Ihren Botschaften oder Justizvollzugsanstalten einbauen lassen. Die Nachfrage nach Sicherheitsprodukten ist groß, besonders für Schalter, die sowohl Feuer als auch Beschuss widerstehen, also eine „fire resistance“ und „bullet restistance“ aufweisen.

Die im Ausland so begehrten „Security Transaction Windows“ müssen einiges aushalten können und sollen am besten brandhemmend bis F90 und beschusshemmend bis FB7 sein. So darf bei einem schusshemmenden Schalter beispielsweise keine einzige Kugel durchkommen – auch nicht durch die Schiebemulde oder das Mikrofon der Gegensprechanlage. Besonders schwierig wird es für die Hersteller, wenn die Schalter sowohl einem Feuer als auch Schüssen aus Feuerwaffen standhalten müssen. Hier erfordert es echte Experten auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik, um geeignete Produkte entwerfen und produzieren zu können.

Das Vertrauen in die Sicherheitstechnik „made in Germany“ ist groß. Denn deutsche Firmen versprechen nicht nur, dass ihre Sicherheitsprodukte beschuss- oder brandhemmend sind, sie lassen ihre Sicherheitsschalter, Geldschleusen und Schiebemulden auch testen und zertifizieren, um ihren Kunden eine hundertprozentige Sicherheit geben zu können.

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Kommentar hinterlassen zu "Security Transaction Windows"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code