Sichere Durchreichen am Ticketschalter

Fahrkarten (Foto: avatar-1/Flickr)
Fahrkarten (Foto: avatar-1/Flickr)

Beim Kaufen von Eintrittskarten zu Veranstaltungen begegnen sie uns fast überall: Durchreichen zur sicheren Übergabe von Tickets, Geld oder Programmheften. Der oder die VerkäuferIn sitzt in der Regel hinter einer Sicherheitsscheibe und kommuniziert über eine Gegensprechanlage mit den Kunden. Ob wir in die Oper gehen, zu einem Fußballspiel oder auch zu einem Rockkonzert, die Sicherheitstechnik ist in der Unterhaltungsbranche überall zu finden. Selbst auf dem Jahrmarkt sitzen die TicketverkäuferInnen häufig hinter einer Schutzscheibe und schieben die Papiermärkchen für eine Fahrt auf dem Riesenrad oder das Kettenkarussell durch eine spezielle Durchreiche.

Das mag, denkt man spontan darüber nach, ein wenig übertrieben scheinen, aber bedenkt man, wie schnell eine gefüllte Geldkasse zu einem Diebstahl oder gar einen Raub verleiten kann, dann wird schnell klar, dass solche Sicherheitsmaßnahmen absolut Sinn machen. Schließlich sollen sich die Mitarbeiter, die Tickets verkaufen, sich auch sicher fühlen und keine Angst davor haben müssen, dass Kriminelle ein zu leichtes Spiel hätten. Und so haben die meisten Veranstalter längst erkannt, dass es sich lohnt in Sicherheitstechnik in Form von Durchreichen und Sicherheitsglas zu investieren. Zum Schutz der Angestellten und auch der Einnahmen.

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code