„Sliding Trays“ und „Security Counters“ aus Deutschland

„Made in Germany“ ist weltweit zu einem bekannten und begehrten Markenzeichen geworden. Deutschland als Exportweltmeister weiß diesen Qualitätsanspruch auch zu halten und hat sich längst einen Namen für seine hochwertigen, sowie technisch ausgereiften Waren gemacht. Und so greifen internationale Firmen vor allem auch im Bereich der Sicherheitstechnik gerne auf deutsche Produkte zurück, denn wenn es darum geht die eigenen Mitarbeiter, Waren und Geldwerte zu schützen, möchte man sich auf die Schutzmechanismen auch hundertprozentig verlassen können. Und was weckt mehr Vertrauen als Sliding Trays (engl. Schiebemulden) oder Security Counters (engl.: Sicherheitsschalter) made in Germany?

Was viele nicht wissen: das Markenzeichen „Made in Germany“ war einst ein Schandmal, von den Briten erdacht, um englische Kunden abzuschrecken ausländische Waren zu kaufen. Ende des 19. Jahrhunderts waren Produkte vom europäischen Festland in England verpönt und hatten einen Ruf von minderwertiger Qualität. Da die Qualität der deutschen Waren jedoch der Qualität vieler einheimischer Produkte im Ausland überlegen war, wurde „Made in Germany“ zunehmend zum Zeichen besonders guter Qualität. Heute ist diese Bezeichnung ein weltweit anerkanntes Qualitätssiegel.

Und so ist es für Metallverarbeitungs-Unternehmen nicht ungewöhnlich, dass aus dem Ausland regelmäßig Anfragen zu schusssicheren Sliding Trays oder feuerbeständigen Security Counters kommen. Ob als Ticketschalter, Tankstellenschalter oder Kinokassenschalter – deutsche Sicherheitstechnik ist weltweit anerkannt und weiß zu überzeugen.

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code