Edelstahl rostet nicht – oder vielleicht doch?

Foto: Martin Abegglen / Rost flickr

Wer kennt sie nicht, die Produkte, die aus dem berühmten Nirosta-Stahl, einer Marke von Krupp, hergestellt wurden. Es gab einmal Zeiten, in denen Hausfrauen von den Nirosta-Spülen träumten, weil diese pflegeleicht waren und immer schön blieben. Nirosta ist ein Edelstahl, und generell bezeichnet man rostfreie Stähle als Edelstahl. Diese Bezeichnung ist ein Oberbegriff für all die Stahlvarianten, die eine sehr großen Reinheit besitzen. Egal wie viele Edelstahlsorten es geben mag, allen wird nachgesagt, dass sie nicht rosten können. Allerdings scheint es hier doch eine Ausnahme zu geben.

Edelstahl kommt heute in sehr vielen Bereichen zum Einsatz. Sehr häufig findet man Edelstahl beispielsweise in der Küche, hier sehr oft am Herd oder an Elektrogeräten. Es stimmt schon, dass Edelstahl an sich eigentlich nicht rostet, dennoch gibt es hier Ausnahmen. Vor allem dann, wenn man den Stahl falsch behandelt, kann durchaus doch irgendwann Rost auftreten. Bei der Reinigung einer Kochplatte, die noch heiß ist, kommt es durch die Wärme dazu, dass der Anteil an Wasser im Reinigungsmittel schnell verdampft. Dadurch wird die Konzentration des Mittels stärker, und es greift die Platte chemisch an. Dies führt dann schnell zur Korrosion des Edelstahls. Dasselbe kann auch passieren, wenn man einen aggressiven Reiniger nutzt, oder gar zu stark bürstet.

Dasselbe gilt auch für V2A-Bleche, die ebenfalls als rostfrei gelten. Grundlage dafür, dass Edelstahl nicht rostet, ist die sehr dünne Schicht auf der Oberfläche des Stahls. Solange diese Schicht intakt ist, kann man davon ausgehen, dass der Edelstahl nicht rosten wird. Wird die Schicht aber zerstört, ist das darunter liegende Material ungeschützt und somit Angriffen schutzlos ausgesetzt. Zudem gibt es unterschiedliche Korrosionsformen, die allgemein als Rost bekannt sind, wie beispielsweise die Spaltkorrosion oder die abtragende Korrosion. Schon eine Umgebung mit einer Luft, die auf Dauer einen starken Salzgehalt oder auch eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweist, sorgt für eine starke Korrosion. Generell sollte Rost auf Edelstahl immer vermieden werden, da dieser nicht nur das Material schädigt, sondern auch auf Dauer sehr porös machen kann. Bei richtiger Behandlung ist Edelstahl auch wirklich rostfrei.

 

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

1 Kommentar zu "Edelstahl rostet nicht – oder vielleicht doch?"

  1. Ewelina Deder | 25/04/2016 um 07:50 | Antworten

    Naja, das ist ja mehr oder Weniger ein offenes Geheimnis. aber manchmal lässt sich die Schicht nicht unbeschädigt nutzen…. In einer Spüle herrscht nunmal Kontakt/Reibung zu anderen Materialien, es werden Teller rein gelegt, geschmissen, Messer kratzen hin und her… da bleibt es leider niciht aus dass die Oberfläche schonmal schnell beschädigt wird.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code