Ideen auf Papier bringen – Computer Aided Design

Eine Idee zu haben und umzusetzen klingt im ersten Moment leichter als es in der Realität tatsächlich ist. Denn erstens muss die Idee erst einmal auf Papier gebracht werden und zweitens muss die theoretische Idee praktisch auch funktionieren, bevor an eine Umsetzung überhaupt gedacht werden kann.

Vor einigen Jahrzehnten haben Erfinder und Konstrukteure ihre Ideen mit Bleistift, Linealen, Zirkeln und Schablonen auf das Papier gezeichnet. Eine Arbeit, die viel Zeit in Anspruch nimmt und bei der sich auftretende Änderungswünsche und Anpassungen nur mit reichlich Zeit und viel Geduld umsetzen lassen.

Ob im Bereich Maschinenbau, Produktentwicklung, Bauwesen oder auch Elektrotechnik – technische Zeichnungen werden heutzutage beinahe ausschließlich nur noch mit Hilfe von „Computer Aided Design“ (CAD) umgesetzt. Hierbei handelt es sich um Computer-Software für technische Zeichnungen, durch die eine erdachte Konstruktion mit Hilfe des PCs als zweidimensionales (2D) oder auch dreidimensionales (3D) Objekt dargestellt werden kann. Dank sehr leistungsfähiger Spezialfunktionen sind CAD-Programme zu einem wichtigen Werkzeug geworden. Sie bieten zum Beispiel die Möglichkeit, das gezeichnete 3D-Objekt von allen Seiten zubegutachten und die Zeichnung in allen erdenklichen Größen auszudrucken. Besonders interessant ist aber die Fähigkeit vieler Software-Varianten, dass diese auch Belastungen simulieren können und es somit möglich machen zu testen, wie sich das Objekt in bestimmten Situationen verhält und wie es auf bestimmte, äußere Einflüsse reagiert. Dadurch lässt sich in vielen Fällen tatsächlich ein virtueller Praxistest durchführen!

Zu den bekanntesten CAD-Programmen im Bereich Maschinen-, Werkzeug- und Formenbau gehören derzeit:

Microsoft Windows: SolidWorks, ME10, Autodesk Inventor

Mac OS X: AutoCAD, NX

 

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code