Feuerwehrschläuche waschen – natürlich in der Waschanlage

Tatütata…. Das Geräusch kennt jeder. Wenn das Blaulicht im Rückspiegel zu sehen ist und das laute Tatütata der Sirenen erklingt weiß jeder, dass es irgendwo in der Umgebung einen Notfall gibt. Große rote Feuerwehrwagen brettern vorbei auf dem Weg zum Einsatzort. Zum Glück handelt es sich oft nur um einen Fehlalarm, aber meistens muss die Feuerwehr eingreifen. Nach dem Löschen eines Brandes geht die Arbeit aber eigentlich erst richtig los. Die genutzten Schläuche sind für gewöhnlich verunreinigt durch Dreck und Staub, aber auch durch giftige Brandreste. Nach jedem Einsatz müssen die Schläuche gründlich gereinigt werden. Das ist auch sehr wichtig für die Sicherheit, denn schließlich herrscht in den Schläuchen ein sehr hoher Druck. Ohne eine regelmäßige Reinigung und Wartung steigt die Gefahr, dass durch Beschädigungen im Schlauch dieser einfach platzt. Das wiederum kann sehr schlimme Folgen haben. Daher werden die Schläuche auch mindestens einmal im Jahr gründlich geprüft. Nur wenn die Schläuche regelmäßig gereinigt werden, halten sie lange und können sicher genutzt werden.

Eine spezielle Waschanlage für Feuerwehrschläuche

Feuerwehrschläuche sind rund 30 Meter lang. Dass dies ein Problem für eine gründliche Reinigung darstellt ist klar. Mit dem Einweichen und Reinigen der Schläuche sind viele Mitarbeiter beschäftigt. Damit ist es aber natürlich längst nicht getan. Um die Schläuche richtig trocknen zu können, werden sie dann in vielen Fällen auch noch an einem Turm hochgezogen. Diese gesamte Prozedur kann bis zu zwei Wochen dauern. Eine lange Zeit, die nicht immer zur Verfügung steht. Selbst wenn die Schläuche dann trocken sind, müssen sie auch noch aufgerollt werden. Eine sehr aufwendige und anstrengende Prozedur. Aber es geht auch einfacher, und zwar mit der Waschanlage für Feuerwehrschläuche. In dieser Waschanlage erfolgt die Reinigung der Schläuche, gleichzeitig werden sie auch auf ihre Reißfestigkeit hin geprüft. Hier erfolgt alles automatisch, sogar das Aufwickeln. Innerhalb kürzester Zeit und mit sehr wenig Aufwand sind die Schläuche wieder einsatzbereit. Sehr viel Edelstahl wurde genutzt, um diese Waschanlage zu bauen. Beispielsweise wurden die Führungsschlitten der Zugmaschinen daraus gefertigt. Mit der Hilfe von Produkten aus dem Hause Wurster ist es möglich, dass solche Waschanlagen reibungslos arbeiten können und den Feuerwehren die Arbeit erleichtern.

Foto: wurster-online.de

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*