Abkanten – ein nicht ganz einfaches Verfahren

Die Herstellung von unterschiedlichen Produkten erfordert in vielen Fällen die kalte Umformung von Blechen und Profilen. Etwas, das sich auf den ersten Blick recht unspektakulär anhört, es sollte doch eigentlich ganz einfach sein, solche Umformungen durchzuführen. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht. Bezeichnet wird dies als umformende Bearbeitung. Dieser Begriff umschreibt die Umformung von Blechen. Diese wird oft notwendig, um Bleche in die gewünschte Form zu bekommen. Bei Blechen handelt es sich um Metallstücke, die unterschiedliche Schichtdicken aufweisen. Diese betragen einige Millimeter. Der Begriff Biegen wird den meisten sicher etwas besser bekannt sein, in der Metallverarbeitung aber wird der Begriff Abkanten dafür genutzt. Für dieses Verfahren gibt es keine allgemeinen Vorgaben. Eine Abkantung kann, bis zu einem Winkel von 180°, jede beliebige Größe erhalten. Die Bearbeitung über den 180° Winkel hinaus ist zwar auch möglich, allerdings wird es dann nicht mehr als Abkantung bezeichnet, sondern als Umschlag. Das Verfahren des Abkantens wird aber nicht nur bei Blechen eingesetzt, auch bei Rohren oder Metallprofilen kann es genutzt werden. Allerdings wird dafür der Einsatz anderer Maschinen notwendig.

Präzise und schnell dank Roboter

Das Abkanten ist somit doch nicht so leicht, wie es sich anhört, ganz im Gegenteil. Es kann schon eine sehr mühsame Arbeit sein, wenn dafür keine Maschinen genutzt werden. Zum Glück sind aber in der Metallverarbeitung die Roboter auf dem Vormarsch. Diese übernehmen die schweren Arbeiten, die für Menschen einfach viel zu mühselig sind. Auch wenn die Mitarbeiter in vielen Betrieben Angst vor den modernen Robotern haben, bietet ihr Einsatz viele Vorteile. Roboter verfügen über eine sehr präzise und besonders schnelle Arbeitsweise. Besonders der Bereich Abkanten wird bald nicht mehr ohne Roboter auskommen können. Das hat auch die Walter Wurster GmbH längst erkannt, und hat seine Tore für den gewaltigen Kuka-Roboter geöffnet. Dieser Roboter kann auch besonders große Blechplatinen bearbeiten, diese können bis zu 100 kg wiegen. Er sorgt dafür, dass die Blechplatinen ganz automatisch in die Biegemaschine geladen werden. Der Biegevorgang selbst findet ebenfalls ganz automatisch statt. Der größte Vorteil, den dieser Roboter zu bieten hat, ist aber seine Flexibilität. Innerhalb sehr kurzer Zeit ist es möglich, den Roboter umzurüsten, und an die jeweiligen Kundenwünsche anzupassen, so dass er immer das Produkt herstellt, das sich der Kunde wünscht. Selbstverständlich immer mit der bekannten Präzision und in sehr kurzer Zeit.

Foto: wurster-online.de

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*