Mit diesen Verfahren wird Metall gebogen

Bei vielen Produkten, die durch Metallverarbeitung entstehen, muss das entsprechende Metall gebogen werden. Nur so kann das gewünschte Produkt entstehen. Dieser Vorgang wird dann als umformende Bearbeitung bezeichnet. Es werden verschiedene Methoden eingesetzt, um Metall zu biegen oder auch abzukanten. Sehr häufig müssen Bleche umgeformt werden. Die Bezeichnung Bleche erhalten Metallstücke, deren Schichtdicke einige Millimeter beträgt. Was den meisten Menschen unter der Bezeichnung Biegen bekannt ist, wird allgemein auch als Abkanten bezeichnet. Es gibt keinerlei Vorgaben für den Winkel, den eine solche Abkantung haben muss. Es ist jede beliebige Größe möglich bis zu einem Winkel von 180°. Geht der Winkel darüber hinaus, wird der Vorgang nicht mehr als Abkantung bezeichnet, sondern als Umschlag. Nicht nur die Umformung von Blechen ist möglich, auch Metallprofile und Rohre können gebogen werden. Dafür werden dann allerdings ganz andere Geräte notwendig.

Verschiedene Biegeverfahren im Einsatz

Für die Umformung von Metall wird im industriellen Bereich das Rollbiegen, das Schwenkbiegen, das Gesenkbiegen und das Heißbiegen genutzt. Drei unterschiedliche Wangen kommen beim Schwenkbiegen zum Einsatz. Im ersten Schritt wird das Blech mit Hilfe einer Oberwange gegen die Unterwange gedrückt. Diese Unterwange verfügt über eine besondere Form. Die dritte Wange, die an diesem Verfahren beteiligt ist, wird Biegewange genannt. Diese sorgt für den Winkel im Blech.

Das Rollbiegen ähnelt dem Schwenkbiegen. Allerdings ist es beim Rollbiegen so, dass sich die Biegewange davon entfernt. Beim Gesenkbiegen sorgt ein Stempel dafür, dass das Blech in das Gesenk hineingedrückt wird. Dementsprechend nimmt das Blech die vorgegebene Form an. Einige Metalle können nicht direkt verarbeitet werden, sondern müssen erst erwärmt werden. Nur dann ist eine Bearbeitung möglich. In diesem Fall kommt das Heißbiegen zum Einsatz.

Roboter übernehmen die Arbeit

Abkanten per Hand, das war eine sehr mühsame Arbeit. Das ist der Grund, warum in der heutigen Zeit immer mehr Roboter eingesetzt werden, um diese Arbeit zu übernehmen. Die Vorteile, die solche Roboter bieten, sind nicht von der Hand zu weisen. Sie arbeiten sehr schnell und zudem auch präzise. Bei Wurster übernimmt ein gewaltiger Kuka-Roboter diese Arbeit. Er ist in der Lage, sogar sehr große Blechplatinen, die bis zu 100 kg wiegen können, ohne Probleme in die Biegemaschine zu laden. Zudem erledigt er auch den Biegevorgang absolut automatisch. Der große Vorteil dieses Roboters ist die Tatsache, dass er besonders schnell umgerüstet werden kann. Er kann somit sehr schnell an Kundenwünsche angepasst werden. Ein großer Vorteil für unsere Kunden.

Foto: wurster-online.de

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*