Punktschweißen – der Roboter macht es möglich

In der Metallbauindustrie werden viele unterschiedliche Verfahren genutzt, um die gewünschten Produkte herzustellen. Ein sehr wichtiges Verfahren ist das Punktschweißen. Diese Methode ist auch bekannt als Widerstandspunktschweißen. Mit dieser Methode werden Bleche verschweißt. Die Bleche werden ganz einfach durch zwei sich gegenüber befindliche Elektroden zusammengepresst. Der elektrische Widerstand ist am Übergang von den beiden Blechen am höchsten. Das sind auch genau die Bereiche, an denen die Metalle durch den Schweißstrom verbunden werden. Die Werkstücke sind ein Widerstand für den fließenden Strom. Das Metall wird dadurch an den Punkten sehr stark erhitzt, und anschließend auch verflüssigt. Auf die Elektroden wird ein mechanischer Druck ausgeübt. Dieser Druck sorgt dafür, dass die beiden Werkstücke miteinander verbunden werden können. Ist das Metall wieder abgekühlt, können diese beiden Werkstücke nicht mehr getrennt werden. Mit diesem Verfahren werden ganz unterschiedliche Produkte hergestellt.

Hohe Stabilität durch Wiederholung

Beim Schweißen kommt es auf die Größe des Werkstücks an. Es ist durchaus möglich, dass der Schweißvorgang auch mehrmals wiederholt werden muss. Auch wenn die Schweißpunkte relativ klein sind, kann so eine hohe Stabilität erreicht werden. Das Punktschweißen kommt oft zum Einsatz im Karosserie- und Fahrzeugbau. Durch die hohe Presskraft ist es sogar möglich, Rohstoffe zu verbinden, die eigentlich gar nicht verschweißt werden können. Manuell zu bedienende Punktschweiß-Zangen kommen in Autoreparaturwerkstätten oder auch Handwerksbetrieben zum Einsatz. In der Blechverarbeitung ist der Einsatz solcher manuellen Zangen nicht möglich, hier verrichten spezielle Schweißroboter die Arbeit. Der Schweißroboter der Walter Wurster GmbH sorgt für kurze Rüstzeiten, dadurch können auch kleine Chargen ohne Probleme bearbeitet werden. Schweißpunkte können programmiert und abgespeichert werden. Das sorgt dafür, dass die Rüstzeiten reduziert werden können, somit werden auch die Preise gesenkt. Der Roboter arbeitet sehr sauber, so dass Nachbesserungsarbeiten ebenfalls reduziert werden. Die hohe Wiederholgenauigkeit ist der Grund dafür, dass ein Teil so gefertigt wird wie das andere. Dadurch wird eine schnell Produktion gewährleistet, Termine können eingehalten werden.

Foto: wurster-online.de

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code