Veraltete Sicherheitstechnik verfehlt den Zweck

Veraltete Sicherheitstechnik

Veraltete SicherheitstechnikWir haben uns schon einmal mit Sicherheitstechnik beschäftigt, die eher das eigene Sicherheitsbedürfnis befriedigt, als tatsächlich eine sinnvolle Maßnahme darstellt, sich vor Diebstahl, Einbruch oder Raub zu schützen. In die „gleiche Kerbe schlägt“ auch die Situation, wenn die Sicherheitstechnik, welche eingesetzt wird, veraltet ist. Denn veraltete Sicherheitstechnik erkennen geübte Langfinger sofort und diese wird sie nicht daran hindern, von ihrem Vorhaben Abstand zu nehmen.

Einbruch Vodafone-Shop gefilmt: Veraltete Sicherheitstechnik macht die Identifikation des Täters unmöglich

Das Papenburger Ems-Center in Nordrhein-Westfalen steht schon länger in der Kritik, dass hier dringend Renovierungsarbeiten vonnöten sind. Nun zeigte sich aber, dass auch die Sicherheitstechnik im Ems-Center dringend erneuert werden sollte. Denn der Täter, der dort in der Nacht vom 06.11. – 07.11.2014 einen Vodafone-Shop gleich um den gesamten Tresor erleichterte, ließ sich von den alten Videokameras nicht beeindrucken. Dies zu Recht: denn wie die Polizei später mitteilte, konnte anhand der Videoaufnahmen zwar festgestellt werden das und wann der Einbruch stattgefunden hat, aufgrund der schlechten Qualität der Aufnahmen war es aber nicht möglich ein Fahndungsbild vom Täter zu erstellen geschweige denn den Täter zu identifizieren. Dies war übrigens nicht das erste Mal, dass es im Papenburger Ems-Center zu einer Situation kam, die trotz der Überwachungskameras nicht aufgeklärt werden konnte. (Quelle: noz.de)

Veraltete Sicherheitstechnik wird damit zu einer Gefahr. Denn sie ermöglicht uns ein Gefühl der Sicherheit, welches aber tatsächlich nicht gegeben ist.

   

FOLGENDE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code